Zurück

Bach & Italien

Im Laufe des 18. Jahrhundert vollzog sich dann ein Wandel vom französischen zum italienischen Geschmack. Als Ziel reisender Musiker traten wieder italienische Städte in den Vordergrund und die italienischen Virtuosen wurden in Deutschland hoch gehandelt. Es erschienen in Deutschland immer öfter Editionen italienischer Concerti und die Brandenburgischen Konzerten stehen sicherlich im Zeichen jenes neuen Geschmackes von italienischen Concerti und Concerti grossi.
 

Evaristo Felice Dall’Abaco: Concerto D-Dur op. 5 Nr. 6 a più Istrumenti (c1719)

Pietro Antonio Locatelli: Concerto Grosso g-moll op. 1 Nr. 12

Johann Sebastian Bach: 5. Brandenburgisches Konzert D-Dur BWV 1050

Antonio Lucio Vivaldi: Konzert für Violoncello, Streicher und B.c. Nr. 23 d-moll RV 407

Giovanni Battista Sammartini : Ouverture G-moll JC 56 Paris, ca. 1750

Johann Sebastian Bach: 4. Brandenburgisches Konzert G-Dur BWV 1049

 
Maskus Hoffmann, Konzertmeister
 
tl_files/Themes/ConcertoKoeln/images/Logos/Logos aus.jpg

Zurück