Die Hörpiraten nehmen Kurs auf Severinschule

Die Musikerinnen und Musiker des renommierten Kölner Originalklangensembles Concerto Köln gastieren für gewöhnlich auf internationalen Podien und Festivals. Im Oktober werden sie Kurs nehmen auf ein ganz besonders Publikum, nämlich die Schülerinnen und Schüler der LVR-Förderschule Köln (Severinschule).
 
Mit ihrem Education-Programm „Die Hörpiraten“ möchte das Kölner Ensemble diese kleine aber besondere Schule entern. Dabei haben die Schülerinnen und Schüler die Chance, als junge Hörpiraten mitten im Orchester zu sitzen und mitzuspielen. In zwei vorbereitenden Workshops führen vier Musiker von Concerto Köln die Kinder in die Welt der Streichinstrumente ein. Gerade für sehbehinderte junge Menschen ist der kreative Umgang mit Musik und das Heranführen an das klangliche Ereignis eines Orchesters besonders wichtig.
 
Als Höhepunkt gibt es dann das gemeinsame Schulkonzert am 11. Oktober 2013. Wie man es von einem Hörpiraten-Konzert erwarten kann, wird dort eine steife Brise wehen: es geht um Sturm- und Wassermusik von Telemann bis Vivaldi. Ermöglicht wird dieses Schulprojekt durch die Unterstützung der Kölner Kämpgen-Stiftung.
 
 
 
Interessierten Schulen möchte Concerto Köln ein zweitägiges Schulprojekt anbieten. Das Projekt mündet in einem Konzert, in dem eine musikalische Geschichte erzählt wird. In einer Mitmachaktion können die Schüler bei mehreren Programmpunkten mitwirken, bzw. mit dem Ensemble Concerto Köln musizieren. Im Vorfeld werden geeignete Unterrichtsmaterialien zur Verfügung gestellt.
 
Der erste Tag des Projekts findet in der Form eines Workshops statt. Zwei bis drei Musiker besuchen die Klasse, stellen die Instrumente des Orchesters vor, bringen Instrumente zum Ausprobieren mit und bereiten die Mitmachaktion vor. An einem zweiten Tag präsentiert das gesamte Ensemble Concerto Köln zusammen mit den Schülern das Projekt in einem Schulkonzert.
 
tl_files/Themes/ConcertoKoeln/images/Logos/logo_kaempgen klein.jpg

Zurück