Zurück

Salve Regina - Musik aus Oberschwaben

 

Dieses moderierte Konzert mit Geschichten und Zitaten aus der Entstehungsgeschichte der Werke bietet ein dezidiert regionales Programm, so wie man es vor etwas mehr als 200 Jahren in einer der hiesigen großen Abteien (Salem, Weingarten, Weißenau) hätte erleben können. Die Komponisten Meingosus Gaelle, Isfried Kayser, Franz Xaver Schnizer, Ernest Weinrauch, Musikfreunden in der Region erst seit den 1990er Jahren wieder ein Begriff, waren Mönche in den oberschwäbischen Klöstern und gehörten zur lokalen Komponistenelite. Zusätzliches Lokalkolorit verleiht die Verwendung des Alphorns in den Werken von Schnizer. Zu den genannten Komponisten ergänzen mit Mozart, Haydn und Jommelli Zeitgenossen das Programm.

Die Gewinnerin des Orgelwettbewerbs in Ochsenhausen 2012, Marie Zahrádová, spielt den Orgelpart einer Kirchensonate Mozarts.

 

Joseph Haydn: Responsoria de venerabili Sacramento, I-IV   Hob. XXIIIc:4 
Wolfgang Amadeus Mozart: Kirchensonate C-Dur KV 336 1780
Ernest Weinrauch: Salve Regina G-Dur   
Isfried Kayser: Cantatae Sacrae II de B.V.Maria g-Moll  f. Sopran, Streicher und basso
Wolfgang Amadeus Mozart: Serenade D-Dur KV 239 Serenata Notturna 
Franz Xaver Schnizer: Juga et plana für Chor, Horn und Streicher B-Dur  
Meingosius Gaelle: Salve Regina für Sopran, 2 Hörner, Streicher u. basso G-Dur  Marienantiphon
Joseph Haydn: „Abendlied zu Gott“ für Chor und Tasteninstrument E-Dur HobXXVc:9 aus des Ramlers Lyrischer Blumenlese, 1796
Wolfgang Amadeus Mozart: Divertimento II B-Dur KV 137 
Franz Xaver Schnizer: Alma redemptoris Mater für Chor, Horn und Streicher  Es-Dur  1782
Niccolo Jommelli: Te Deum  D-Dur 1763
 
Orpheus Vokalensemble
Simone Nold, Sopran
Marie Zahrádová, Orgel
Jürgen Essl, Leitung
Hans Ryschawy und Anette Sidhu-Ingenhoff, Moderation

Zurück