Wiener Melange oder "Die redende Seel"

"Das gelobte Land der Musik": ein Titel, mal von Frankreich, mal von Italien beansprucht; ab der Mitte des 18. Jahrhunderts ging er an die Stadt Wien. Die ersten Manufakturen ließen die Stadt ökonomisch aufblühen und bald entwickelte sich Wien zu dem wichtigsten europäischen Kulturzentrum. Studienreisen führten junge Musiker, wie z.B. den jungen Beethoven, nicht mehr nach Italien sondern nach Wien. Die "Wiener Schule" prägte mit ihrem Aufbruchscharakter ganz Europa: tanzende Melodien in der Oberstimme, genannt die"redende Seele", prägnante Motivik, thematische Durchführung und Themendualismus, das sind die Charakteristika dieser Zeit.

"Wiener Melange" ist eine Mischung aus Werken der Wiener Schule und solchen, die unter ihrem Einfluss entstanden sind.

 

Johannes Matthias Sperger: Symphonie C-Dur Meier-A2 
Wolfgang Amadeus Mozart: Serenade D-Dur KV 239 Serenata Notturna
Franz Xaver Richter : Sinfonia F-Dur op.1/4 
Franz Xaver Richter : Konzert für Flöte  e-Moll  
Wolfgang Amadeus Mozart: Divertimento II B-Dur KV 137 

 

Mayumi Hirasaki, Konzertmeisterin

Zurück